Siegel DHL Muskanadent

Heute 20 % Black Friday Rabatt 🥰

Ölziehen ist mehr als reine Mundhygiene: Ölziehen ist Entgiftung, Reinigung und Aktivierung

Öle sind schon seit Jahrtausenden fixer Bestandteil von Beautybehandlungen und Körperpflege. Lange bevor Seife, Zahnpasta und Bodylotion erfunden wurden, wurden natürliche Öle schon zur Reinigung und Pflege benutzt. Neben einer äußerlichen Anwendung kannst Du Öle auch für die tägliche Mundhygiene verwenden. Es sorgt für frischen Atem, hilft, die Zähne weiß zu machen und kann die Entgiftung im ganzen Körper anregen. Welche Erfahrungen mit Ölziehen gemacht werden, wie Du damit Deine allgemeine Gesundheit unterstützen kannst und welche Alternativen es zur praktischen, täglichen Anwendung gibt, erfährst Du in folgendem Beitrag.

Ölziehen: Erfahrungen mit einer ayurvedischen Heilmethode

Ölziehen ist ein täglicher Fixpunkt der ayurvedischen Lehre. Das Ritual am Morgen gehört für Anhänger der indischen Heil- und Gesundheitsphilosophie wie Zähneputzen zu einem Start in den Tag. In den letzten Jahren ist das Thema auch im Westen angekommen. Der russische Arzt Dr. F. Karach stellte die Praxis zu Beginn der 90-er-Jahre auf einem Kongress vor. Auch in slawischen Ländern gehört das Spülen mit Sonnenblumenöl zu einem wichtigen Ritual zur Erhaltung der Gesundheit. Erfahrungen zufolge kann Ölziehen dabei helfen, Krankheiten zu vermeiden, die auch außerhalb des Mundes auftreten. Eine positive Wirkung wird der Methode bei folgenden Beschwerden nachgesagt:

  • Magen-Darm-Erkrankungen (besonders Magengeschwüre und Magenschleimhautentzündungen),
  • Erkrankungen des Blutes,
  • Erkrankungen der Nieren und der Leber,
  • grippale Infekte, Bronchitis
  • Akute Hautprobleme oder chronische Erkrankungen der Haut (Akne, Neurodermitis, Schuppenflechte),
  • chronische Schlaflosigkeit,
  • Frauenleiden wie Regelschmerzen oder PMS

sind nur einige davon. Das Prinzip ist einfach: Antibakterielle Wirkstoffe im Kokosöl oder einem anderen Öl, das dafür verwendet wird, gelangen über die Mundschleimhaut in den ganzen Körper.

  • Der Mund ist die erste Station der Verdauung, wo auch wertvolle Mikronährstoffe in den Blutkreislauf gelangen können. Nach einer gewissen Zeit können durch das Öl unterschiedliche Krankheitserreger, pathogene Bakterien (das sind jene, die krank machen), Viren oder Pilze abgetötet werden. Durch die Aufnahme an den Schleimhäuten gelangen die Wirkstoffe in den ganzen Körper. Deswegen ist Ölziehen mehr als nur reine Mundhygiene.

Wie wirkt das Ölziehen?

Ölziehen soll dem Körper vor allem Schadstoffe entziehen und nützliche Mikronährstoffe wie Antioxidantien, die die Zellen schützen, über die Schleimhäute in den Organismus schleusen. Wissenschaftlich belegt ist diese Methode im Westen noch nicht. Vor allem Inder und Menschen in Russland wissen aber schon seit vielen Jahrhunderten um die gesundheitsfördernden, positiven Auswirkungen des Ölziehens auf den gesamten Organismus. Es wird gegen alle Arten von Beschwerden verwendet.

Durch das Schwenken von Öl im Mundraum soll die Mundschleimhaut dazu angeregt werden, Giftstoffe und Krankheitserreger abzusondern. Das Öl bindet diese Erreger und Schadstoffe, die dann damit nach der Prozedur ausgespuckt werden. Bakterien, die sich besonders gerne von Zucker ernähren, können durch die Säure ihrer Stoffwechselprodukte den Zahnschmelz angreifen. Durch Schäden in der Struktur des schützenden Zahnschmelzes können sie auch direkt in die Zahnsubstanz eindringen und dort ihr Unwesen weiter treiben. Öle wie Kokosöl können diese Bakterien auflösen und die Zähne zusätzlich mit Mineralien versorgen, die den Schmelz robuster machen. Sie greifen aber nie die nützlichen an und reagieren nur mit pathogenen Bakterien.

In der Mundgesundheit hilft Ölziehen gegen:

  • Zahnfleischbluten,
  • Entzündungen im Mundraum, Zahnfleischentzündungen und Parodontitis,
  • Mundgeruch,
  • verfärbte Zähne, die durch Zahnbelag ihr natürliches Weiß verloren haben,
  • Zahnschmerzen,
  • Zahnstein,
  • Mundtrockenheit und rissige Lippen.

Ölziehen kann auch beim Abnehmen helfen und den Säure-Basen-Haushalt im Körper wieder ins Lot bringen.

Wie funktioniert Ölziehen?

Ölziehen ist eigentlich ganz einfach, gesund und kostengünstig. Alles, was Du dafür brauchst, ist ein hochwertiges, gutes Öl und etwas Zeit nach dem Aufstehen. Anleitung zum Ölziehen Schritt für Schritt:

  1. Zunge reinigen. Mit einem Zungenspatel entfernst Du Beläge von Deiner Zunge. Dadurch kann das Öl besser wirken und die Zunge wird sauber rosa. Durch eine Reinigung kannst Du auch besser schmecken und die Massage der Zungen-Reflexzonen kann wichtige Organe von Herz über Dünndarm, Gallenblase und Niere aktivieren.
     
  2. Das Ölziehen sollte gleich nach dem Aufstehen und auf nüchternen Magen passieren. Vorher solltest Du nicht einmal Wasser zu Dir nehmen. Zahnprothesen sollten vor der Anwendung entfernt werden. Einen Esslöffel Öl Deiner Wahl nun in den Mund nehmen und 15 bis 20 Minuten im Mund hin und her bewegen. Bei Infektionen, Parodontitis oder Pilzbefall im Mund kannst Du ein paar Tropfen Grapefruitkernextrakt, Teebaumöl oder andere geeignete ätherische Öle unter das Öl mischen. Du kannst zwischendurch kleine Pausen einlegen, damit das Öl wirken kann. Auf keinen Fall solltest Du aber damit gurgeln oder das Öl samt den gelösten Giftstoffen verschlucken.
     
  3. Ausspucken. Gegen Ende der Anwendung wird das Öl immer dünnflüssiger und färbt sich weißlich. Nach mindestens zehn bis 15 Minuten kannst Du Die Flüssigkeit ausspucken. Ein Tipp für die Umwelt: Wenn Du nicht möchtest, dass die Mischung aus Toxinen und Bakterien in den Wasserkreislauf gerät, kannst Du das in ein Papiertaschentuch tun, und mit dem Hausmüll entsorgen. Anschließend den Mund mit warmen Wasser öfter ausspülen.
     
  4. Zahnseide verwenden und die Zähne wie gewohnt putzen. Noch ein wichtiger Tipp: Wenn Du Medikamente einnehmen musst, solltest Du sie erst nach dem Ölziehen schlucken. Die Wirkung könnte sonst beeinträchtigt werden.

Welche Öle kann ich zum Ölziehen verwenden?

Als beliebteste Öle für das Ölziehen gelten:

  • Sesamöl
  • Sonnenblumenöl und
  • Kokosöl
  • Mischungen

Bei diesen Ölen wurden in Studien besonders mikrobiotische und antibakterielle Wirkungen nachgewiesen. Kokosöl hellt auch Deine Zähne auf. Du kannst aber auch Leinöl, Olivenöl, Distelöl oder Erdnussöl verwenden. Für welches Öl Du Dich entscheidest, kommt ganz auf die erwünschte Wirkung und Deinen persönlichen Geschmack an. Zu empfehlen sind kaltgepresste, native Öle in Bio-Qualität. Sie sollten frei von Pestiziden oder chemischen Zusätzen sein. Schließlich möchtest Du entgiften und Deinen Körper nicht noch mehr mit Giftstoffen belasten. Konventionelle Öle mit Zusätzen würden die dadurch Wirkung verringern. Solche Öle findest Du in unserem Shop hier.

Welche Alternativen gibt es zum täglichen Ölziehen?

Ölziehen kann täglich praktiziert werden oder als Intensivkur bei bestimmten Beschwerden. Eine intensive Ölzieh-Anwendung kann zwei bis acht Wochen dauern, je nach Indikation. Damit eine Wirkung erfolgen kann, ist eine Dauer von vier Wochen zu empfehlen. Ölziehen nach einer Ölkur funktioniert auch immer wieder zwischendurch. Eine schnelle, gesunde Ölziehkur kannst Du immer wieder an mindestens drei aufeinanderfolgenden Tagen machen. 

Eine praktische und leichte Alternative für den täglichen Gebrauch ist eine Zungenreinigung mit dem Zungen- und Zahnfleischgel von Muskanadent. Das Gel ist vegan und wird nach den Grundsätzen des Ayurveda sorgfältig hergestellt. Es reinigt Zunge und Zahnfleisch vor dem Zähneputzen und kann besonders empfindliches Gewebe auf Dauer beruhigen und zur Regeneration beitragen.

Mit einem Spatel stimulierst Du wichtige Energiebahnen auf der Zunge und versorgst zusätzlich Zunge und Mundraum mit wertvollen, beruhigenden und entzündungshemmenden Stoffen wie Salbei, Melisse, Nelkenöl, Neem- und Rapsöl sowie Pfefferminz. Die Zungenreinigung geht ganz schnell und ist eine bequeme Alternative zum Ölkauen. Dafür musst Du nur ein erbsengroßes Stück vom Muskanadent-Zungengel auf der Zunge verteilen und es drei bis fünf Sekunden mit der Zahnbürste sanft in die Zunge einmassieren und auf dieser verteilen. Anschließend ausspucken, mit Wasser ausspülen und wie gewohnt Zähne putzen. Die sorgfältig ausgewählten Inhaltsstoffe stammen aus rein biologischem Anbau und pflegen empfindliches Zahnfleisch. Das fühlt sich  angenehme kühl an. Die ayurvedische Naturkosmetik im Zahngel von Muskanadent wirkt auf den ganzen Körper energetisch und positiv.