Siegel DHL Muskanadent

Was ist Ayurveda?

Beim Ayurveda geht es nicht um leckere Gerichte oder gar Wellness wie viele glauben.

Ayurveda ist viel komplexer.

Es vereint alle Wissenschaften, Philosophien und Religionen. Es geht um das Wissen vom Leben. Der Mensch wird als Mikrokosmos gesehen und als solcher als Abbild vom Universum betrachtet. Er ist als Naturwesen untrennbar mit der Natur verbunden und unterliegt daher den Naturgesetzen - ob er sie nun kennt oder nicht. Das Leben ist sehr komplex und unterliegt ständig äußeren und inneren Einflüssen. Diese unterschiedlichen Faktoren werden im Ayurveda beschrieben. Es geht immer um die Erhaltung und Förderung von Gesundheit sowie die Behandlung und Beseitigung von Krankheit. Ayurveda beschreibt und empfiehlt einen für den Menschen angemessenen Lebensstil, der auf den Naturgesetzen basiert.

Ideale Medikamente sind im Ayurveda Mittel, die Krankheiten beseitigen, ohne neue zu verursachen, also Mittel ohne Nebenwirkungen. Krankheit entsteht, wenn der Mensch nicht nach den Naturgesetzen lebt und handelt. Krankheitsbeseitigung passiert dann durch Lebensumstellung. Diese beinhaltet selbstverständlich auch eine Ernährungsumstellung, denn viele ernähren sich einfach falsch.

Obwohl im Ayurveda der einzelne Mensch als Individuum betrachtet wird, werden die Menschen in verschiedene Typen eingeteilt. Die Einteilung in die unterschiedlichen Dosas berücksichtigt den Körper, die Sinne und die Psyche. Es handelt sich hierbei um die Typenbezeichnung Vata, Pitta und Kapha.

Zur Erhaltung der Gesundheit empfiehlt Ayurveda bestimmte Maßnahmen. Dabei handelt es sich um spezielle tägliche Routinemaßnahmen, dazu jahreszeitliche Verhaltensregeln sowie Ernährungsregeln. Weiterhin kommen noch Maßnahmen hinzu, die dem Alterungsprozeß entgegenwirken, die Potenz steigern und die Spiritualität fördern.

Folgende tägliche Routinemaßnahmen empfiehlt Ayurveda:

  • mit dem Sonnenaufgang aufstehen
  • Nach dem Aufwachen 2-3 Gläser warmes Wasser trinken
  • Selbstmassage der Gelenke mit Sesamöl durchführen
  • Zungenreinigung durchführen
  • Spülung der Nase durchführen
  • Yoga
  • Meditation

Folgende jahreszeitliche Verhaltensregeln empfiehlt Ayurveda:

Als Naturwesen sollte der Mensch sich den Jahreszeiten gemäß verhalten und auch dementsprechend ernähren. Zum Beispiel sollten in kühleren Jahreszeiten warme Mahlzeiten eingenommen werden. Weiterhin sollten die Früchte des Landes, in dem man lebt, verzehrt werden und eben auch zu der Jahreszeit, zu der diese wachsen.

 

Folgende Verhaltensregeln empfiehlt Ayurveda:

Da im Ayurveda Körper, Geist und Seele betrachtet werden, wird empfohlen, seine Gedanken zu reflektieren und zu kontrollieren. Es wird nicht nur Körperhygiene sondern auch Gedankenhygiene empfohlen. Schlecht, negative Gedanken sind regelmäßig auszusortieren. Die Tugenden Zufriedenheit und Dankbarkeit sind zu fördern.

Folgende Ernährungsregeln empfiehlt Ayurveda:

  • warme Nahrung ist vorzuziehen
  • Bereits zum frühstück werden warme breiige Mahlzeiten empfohlen
  • Die Hauptmahlzeit sollte mittags sein, da zu dieser Zeit das Verdauungsfeuer am größten ist.
  • Zu den Mahlzeiten sollte nicht getrunken werden, um das Verdauungsfeuer nicht zu mindern.
  • Die Nahrungsmenge sollte so bemessen sein, dass 1/3 des Magens frei bleibt. Es sollte also kein Völlegefühl entstehen.
  • Zwischen den Mahlzeiten sollte genügend Zeit zur Verdauung sein. Zwischenmahlzeiten sind demnach nicht empfehlenswert.
  • Grundsätzlich werden nur zwei Mahlzeiten am Tag angeraten: ein frühes Mittagessen und ein frühes Abendessen.
  • Das Essen sollte in einer ruhigen Umgebung ohne Ablenkung eingenommen werden.

Hinterlasse einen Kommentar