Siegel DHL Muskanadent

Warum habe ich Mundgeruch?

Viele Menschen leiden an Mundgeruch und wissen nicht wie sie sich helfen können. Aus Unwissenheit glauben viele, der Mundgeruch käme vom Magen und sie könnten nichts machen. Dem ist meist nicht so. Meistens kommt der Mundgeruch von einer mangelnden Zahn- und Mundpflege. Das ist eine gute Nachricht, denn sie bedeutet: Sie können etwas dagegen tun!

Was sind die Ursachen von Mundgeruch?

Eine der häufigsten Ursachen für unangenehm riechenden Atem sind Erkrankungen im Mundraum oder mangelnde Mundhygiene. Wenn der Mund nicht ausreichend gereinigt wird, beginnen die Essensreste sich in den Zahnzwischenräumen zu zersetzen, Pilze und Bakterien fühlen sich wohl. Auch mit Erkrankungen des Zahnfleisches oder Karies kann ein übler Geruch einhergehen. In diesem Fall hilft der Zahnarzt schnell mit einer professionellen Zahnreinigung und der Behebung der Ursachen.

Viele Menschen greifen zur Vermeidung von Mundgeruch zu desinfizierendem Mundwasser. Dies ist in der Regel eine sehr schlechte Idee, denn herkömmliche Produkte entfernen jede Form von Bakterien im Mundraum, auch jene, die für eine gesunde Mundflora unverzichtbar sind. Wer Mundgeruch vorbeugen will, tut besser daran, die Zähne regelmäßig zu putzen und eine natürliche Mundspülung zu verwenden.

Ein solches ist etwa das ayurvedische muskanadent Mundwasser. Es ist natürlich und greift nur jene Bakterien an, welche schlechten Atem verursachen. Zusätzlich enthält die Mundspülung natürliche Kräuter, welche antibakteriell und antiviral wirken und die Mundhöhle bei möglichen Entzündungen schützt.

Was tun gegen unangenehmen Mundgeruch?

Um stets einen frischen Atem zu haben und Mundgeruch vor der Ursache an zu vermeiden, ist regelmäßiges Zähneputzen unvermeidlich. Zusätzlich sind Zahlseide und Interdentalbürsten zum Reinigen der Zahnzwischenräume sehr wichtig. Bei der Auswahl von Mundwasser sollte hingegen sehr genau hingeschaut werden, damit die Mundflora nicht gestört und wichtige Bakterien nicht entfernt werden. Weiterhin wichtig ist die Reinigung der Zunge. Diese wird noch häufig unterschätzt. Die Zunge ist jedoch ein wichtiges Ausscheidungsorgan unseres Körpers. Regelmäßige Reinigung entlastet daher den gesamten Körper. Besonders während der Nacht werden  Gifte und abgestoßene Zellpartikel über die Zunge ausgeschieden. Daher haben viele Menschen besonders am Morgen eine belegte Zunge. Besonders auffällig ist dies bei einer Erkrankung oder nach Alkoholgenuss. Zur Reinigung der Zunge sind zwei Tools erforderlich: Ein Mittel, welches die Bakterien möglichst schnell und effizient bindet, ohne jedoch die Mundflora zu zerstören, und ein Zungenschaber.  Ein Mittel, welches die Bakterien binden kann, wäre ein hochwertiges Öl (Olivenöl, Sesamöl oder Kokosöl). Allerdings dauert das „Ölziehen" eine Weile. Das Öl sollte schon 15 bis 20 Minuten im Mund verbleiben, bzw. Während dieser Zeit immer wieder ausgetauscht werden. Diese Methode ist vielen Menschen zu umständlich. Eine weitere und zeitgemäßigere Methode ist die Reinigung der Zunge mit dem Zungengel von Muskanadent. Dazu notwendig sind ein Zungenschaber und das Zungengel von Muskanadent. Das geschmacksneutrale Gel hat den Vorteil, dass es die Bakterien auf der Zunge innerhalb von Sekunden bindet. Es wird mit einer (Zahn-) Bürste auf der Zunge sanft verteilt und nach wenigen Sekunden samt Bakterien mit einem Zungenschaber entfernt. Es verbleibt ein frisches Gefühl im Mund.

Wie häufig sollte die Zungenreinigung durchgeführt werden?

Die Zungenreinigung ist im Ayurveda ein tägliches Ritual. Es sollte in die tägliche Zahnpflege eingebaut werden. Die tägliche Zungenreinigung bringt weiterhin den Vorteil, dass die Infektanfälligkeit reduziert wird.

Ursachen von Mundgeruch am Morgen - der harmlose Fall

Dem Mundgeruch am Morgen kann wohl kaum jemand entkommen, denn er hat eine ganz natürliche Ursache. Während des Schlafens produziert der Mund weniger Speichel und wird dadurch trockener. Das wird weiter dadurch verstärkt, dass wir den Mund beim Schlafen nicht ganz schließen. Bei vermindertem Speichelfluss werden Essensreste, Keime und Bakterien nicht weggespült, wodurch ein negativer Geruch entsteht. Schon ein Glas Wasser oder ein zuckerfreier Kaugummi, welcher die Speichelproduktion anregt, helfen.

Schlechter Geruch durch schlechte Ernährung

Nahrungsmittel, die saures Aufstoßen oder Probleme mit Magen und Darm verursachen, sollten vermieden werden. Auch Stress und Hunger führen gelegentlich zu einer Rebellion im Verdauungsbereich, wodurch unangenehme Gase freigesetzt werden.

Was wir essen, hat einen großen Einfluss auf unseren gesamten Körper – auch auf unseren Mund. So kann beispielsweise ein Mangel an Kohlenhydraten oder ein Überschuss an Eiweißen den Atem verändern. Wie wir aus dem Mund riechen, hängt jedoch auch mit unserem Verdauungstrakt zusammen. So leiden fettleibige Menschen häufiger an Mundgeruch, da durch die Überlastung des Darms übel riechende Gase entstehen, die durch den Mundraum ihren Ausgang finden.

Eine Unverträglichkeit bestimmter Lebensmittel, darunter Zöliakie oder Milchunverträglichkeit, belasten Magen und Darm. Dadurch entstehen Sodbrennen und ähnliche Probleme, die durch Mundgeruch auf sich aufmerksam machen.

Alkohol zu trinken oder zu rauchen stört die Mundflora und führt daher unweigerlich zu schlechtem Atem.

Um gesundheitliche Probleme als Ursache auszuschließen, ist bei anhaltendem starken Mundgeruch zunächst ein Besuch beim Zahnarzt zu empfehlen. Dieser kann bei unzureichender Mundhygiene und Problemen mit Zahn und Zahnfleisch durch eine Behandlung helfen. Sollte die Ursache nicht zu ermitteln sein und der unangenehme Geruch durch Mundhygiene nicht vorzubeugen sein, ist ein Allgemeinarzt oder ein Internist der richtige Ansprechpartner.

Folgende sehr ernstzunehmende Ursachen wären abzuklären:

  • Fremdkörper im oberen Verdauungstrakt
  • Gastritis, Magengeschwüre, Magenkrebs
  • Darmverschluss
  • Atemwegsinfektionen wie Bronchitis
  • Diabetes
  • Stoffwechselerkrankungen
  • Mandelentzündung und viele mehr.

Hinterlasse einen Kommentar