Siegel DHL Muskanadent

Was passiert bei einem Knochenaufbau und was sind die Risiken?

Unfälle, Implantationen oder auch Zahnerkrankungen wie eine Parodontitis können es notwendig machen, dass ein Knochenaufbau durchgeführt wird. Doch was genau ist eigentlich ein Knochenaufbau und wann ist er sinnvoll? Wird er von der Krankenkasse übernommen? Heute möchte ich dir diese und andere Fragen beantworten.

Wann wird ein Knochenaufbau durchgeführt?

Bei einem Knochenaufbau (oder auch Augmentation) wird verlorengegangener Knochen wiederaufgebaut. Dies kann beispielsweise nötig sein, um Zähne nach einer starken Parodontitis wieder zu stabilisieren, damit sie erhalten bleiben. Auch um den sicheren Halt eines Implantatszu gewährleisten, muss bei fast der Hälfte aller Implantationen der Knochen auf eine gewisse Dicke aufgebaut werden, damit das Implantat von genügend Knochen eingeschlossen wird. Dies sind die häufigsten Gründe für einen Knochenaufbau, jedoch können auch durch Unfälle verursachte Knochendefekte durch einen Knochenaufbau behoben werden.

https://cdn-images-1.medium.com/max/800/1*vZ92OoW3kjCMtiUgtUnbZw.jpeg

Was passiert bei einem Knochenaufbau und woher kommt das Material?

Zahnärzte können den Knochenaufbau mit dem Knochen des Patienten oder mit Knochenersatzmaterialien durchführen. Ersatzmaterialien werden genutzt, wenn nicht genügend eigener Knochen da ist, häufig wird hierbei der Eigenknochen mit Knochenersatzmaterialien gemischt. Der Eigenknochen stammt dabei meist aus der Bohrung für das Implantat, kann jedoch auch aus anderen Knochen gewonnen werden. Dabei werden jedoch eher Knochen aus der Nachbarregion gewählt, obwohl es auch möglich ist, Knochen aus beispielsweise der Hüfte oder einer Rippe zu entnehmen. Da dies jedoch sehr große Eingriffe sind, werden sie selten durchgeführt, meist nach Unfällen, bei denen eine entsprechende Menge zur Versorgung entstandener Knochendefekte benötigt wird.

Wenn nun aber nicht genügend Eigenknochen vorhanden ist, muss er mit Knochenersatzmaterial gemischt werden. Dieser Ersatz kann menschlichen, tierischen oder auch synthetischenUrsprungs sein und ist natürlich steril verpackt und aufbereitet. Natürlich ist eigenes Knochenmaterial besser, da es kaum abgestoßen wird und den Knochen zum Wachstum anregt. Ersatzmaterial dient im Prinzip nur als Platzhalter, damit der Knochen in dieses einwachsen kann.

Beim Oberkiefer gibt es noch eine spezielle, häufig durchgeführte Technik des Knochenaufbaus: den Sinuslift. Dabei wird die Kieferhöhle angehoben. Dies wird vorgenommen, wenn sonst zu wenig Knochen vorhanden ist, um ein Implantat aufzunehmen.

Wird ein Knochenaufbau von der Krankenkasse übernommen?

Ein Knochenaufbau ist leider immer eine Privatleistung. Die gesetzlichen Krankenkassen bezahlen diesen Eingriff nicht. Aber er ist trotzdem oft unumgänglich!

Gibt es Risiken, die entstehen können, wenn ich einen Knochenaufbau nicht durchführen lasse?

Wenn eine Implantation einen Knochenaufbau notwendig macht und dieser nicht durchgeführt wird, dann ist das Risiko für einen Verlust des Implantats natürlich höher, da es nicht genügend Halt hat, wenn es nicht von allen Seiten von mindestens 1,5 mm Knochen umgeben wird. Ohne einen Knochenaufbau ist eine selche Implantation meist sinnlos. Auch ein nötiger Knochenaufbau bei einer Parodontose-Behandlung sollte unbedingt durchgeführt werden, da so der Zahn stabilisiert und somit erhalten werden kann. Ein nötiger Knochenaufbau sollte also nicht leichtfertig unterlassen werden, da er für den Erfolg der Therapie sehr wichtig sein kann.

Hat ein Knochenaufbau Nebenwirkungen oder Risiken?

Da es verschiedene Knochenersatzmaterialien gibt, können Unverträglichkeiten natürlich nicht ausgeschlossen werden. Jedoch sind mir persönlich weder dokumentierte Fälle bekannt noch hatten meine Patienten jemals Probleme durch Unverträglichkeiten mit den Materialien, die ich bei einem Knochenaufbau verwende. Was unter Umständen vorkommen kann, vor allem wenn körperfremdes Knochenersatzmaterial verwendet wird, ist eine Abstoßungsreaktion des Körpers, sodass das Ersatzmaterial wieder entfernt werden muss.

Wie kannst du verhindern, dass ein Knochenaufbau bei dir nötig wird?

Ein Knochenaufbau wird natürlich gar nicht erst erforderlich, wenn deine Zähne gesund sind! Der Schlüssel liegt also in einer guten Zahn- und Mundpflege und einer regelmäßigen Prophylaxedurch den Zahnarzt.

https://cdn-images-1.medium.com/max/800/1*GOPPQZHK9rUeMXiQw10vRQ.jpeg

Denke daran:

Gesundheit beginnt im Kopf

Geschmack auf der Zunge

und Schönheit bei den Zähnen.

Deine Annette Jasper

Hier geht es zum Podcast:

iTunes: http://bit.ly/AJ_iTunes

libsyn: http://bit.ly/AJ_libsyn

soundcloud: http://bit.ly/AJ_Soundcloud


Hinterlasse einen Kommentar