Siegel DHL Muskanadent

Deine Gesundheit machst du selbst - deine Krankheit auch

Hast du Dich schon einmal gefragt, warum manche Menschen immer fröhlich, gesund und erfolgreich sind, während andere nur gestresst, krank, unentspannt und mit Problemen belastet sind? Der Grund sind sie selber!

 

 

Vor kurzem hatte ich zwei sehr ähnliche Erlebnisse:

Eine Patientin kam zu mir. Schon von weitem sah man ihr an, dass sie nicht glücklich war und sich grämte. Sie erzählte mir, sie habe massive Muskelverspannungen, weil sie wirklich sehr viel Stress habe. Natürlich erkennt jeder sofort: Sie sollte an ihrem Umgang mit Stress arbeiten oder ihn reduzieren. Am besten sofort. Sie wollte, dass ich ihr half — am besten mit schnellen Maßnahmen, da sie schließlich nicht viel Zeit habe. Vorübergehend kann ich ihr natürlich mit Schmerzmitteln oder Akupunktur Linderung verschaffen. Aber langfristig kann nur sie selbst sich helfen. Indem sie selbst handelt.

Ein anderes Mal fiel mir eine Mitarbeiterin durch ihren negativen Gesichtsausdruck auf. Sie beteuerte, sich wohl und glücklich zu fühlen. Aber irgendwie würde vieles nicht so richtig klappen. Die Mitmenschen reagieren nicht wie gewünscht, eher abweisend und negativ. Sie war in den vergangenen Monaten auch oft krank: Rückenbeschwerden und Infekte machten ihr zu schaffen. Ist das Zufall? Haben wirklich manche Menschen immer Glück und andere immer Pech?

NEIN! Manche Menschen sehen einfach immer nur das Negative und ziehen es damit auch in ihr Leben! Sie werden unglücklich, krank und gehen dann zum Arzt, damit der sie wieder gesundmacht. Aber das können nur sie selbst. Die Menschen, die scheinbar immer Glück haben, haben sich dagegen entschieden, immer nur das Schlechte im Leben zu sehen. Sie hätten genauso viel Grund zum Jammern und Meckern und würden dann auch mit den gesundheitlichen Folgen zu kämpfen haben, aber sie haben sich entschieden, stattdessen glücklich zu sein und das Positive zu sehen. Darum bleiben sie glücklich und gesund.

 

Finde das Göttliche in Dir!

Du weißt, ich mache täglich für mich allein Yoga. Aber ab und an besuche ich eine Stunde und hole mir Updates und Anregungen bei den Trainern. Neulich war es wieder soweit: Und ich sage dir, ich habe etwas Neues gelernt, aber keine Übung, sondern eine Einstellung. Zu Beginn der Stunde — im Quellenhof in Meran — erklärte die Trainerin: „Wir verbeugen uns.“  Beim Yoga ist das nichts neues. Aber sie sagte: „Wir verbeugen uns vor dem Göttlichen in uns.“ Dieser Satz hat mich richtig inspiriert und geflasht.

Verstehst du warum? Wir alle haben etwas Göttliches in uns! Es ist das Gute, das Positive. Wir sollten es nähren und stärken, jeden Tag. Bitte gehe behutsam mit dem Göttlichen in dir um, achte darauf, dass es sich wohl fühlt und wächst. Von meiner Mutter kenne ich den Satz: „Wenn du auf dich nicht achtest, dann achtet keiner auf dich.“ Diesen Satz habe ich erst jetzt vollends verstanden.

 

 

Warum erzähle ich dir von diesen drei Begegnungen?

In meine Augen sind in ihnen essentielle Bausteine der Vitalität enthalten.

 

1. Du hast etwas Göttliches in dir

Vor diesem Göttlichen solltest dich verbeugen! Umarme es, lächle es an und pflege es. Damit meine ich: Tue dir etwas Gutes, sei nett zu dir selbst! Nimm dir täglich etwas Zeit für dich allein: meditiere, höre Musik, gehe in die Natur. So streichelst Du Deine Seele. Du bist für dich der wichtigste Mensch.

Ich halte es für ganz wichtig ein tägliches Ritual zu entwickeln, mit dem du dir selbst etwas Gutes tust. Rituale machen das Leben leichter. Das gilt nicht nur für kleine Kinder und alte Menschen. Nein, Rituale geben uns allen Halt. Darum: Erstelle dir ein solches Ritual am Morgen und eines am Abend. Eine Inspiration: Stelle dir vor, wenn du morgens ein Glas Wasser trinkst, dass du deinem Körper damit ein wertvolles Lebenselixier schenkst. Schluck um Schluck wirst du schöner und kraftvoller. Schließe kurz die Augen und ruhe in dir. Denke darüber nach, was an diesem Tag wichtig für dich ist und beginne ihn erst dann.

Lass dich nicht aus der Ruhe bringen!

Stelle dich einmal an eine belebte Straße und beobachte die vielen gestressten Personen. Willst du so herumrennen und so aussehen? Ein kluger Mensch hat einmal gesagt: „Wenn du es eilig hast, gehe langsam.“ Bei mir funktioniert das hervorragend. Wenn ich mich dabei ertappe, dass ich hetze, dann halte ich kurz inne, lache und sage zu mir: „Wer bin ich denn? Ich muss nicht so hetzen. Ich habe Zeit, Zeit für alles.“ Mache das unbedingt auch einmal! Du wirst sehen, es bewirkt wahre Wunder!

Also: Nutze jeden Morgen einige Minuten, um dich mental auf deinen Tag vorzubereiten, und reflektiere jeden Abend den vergangenen Tag. Du wirst erstaunt sein, wie viel Ruhe und Gelassenheit dir das bringt!

 

2. Nimm deine Gesundheit selbst in die Hand!

Höre in deinen Körper hinein, spreche (du musst das nicht laut tun) mit ihm und heile ihn selbst. Klingt komisch — funktioniert aber! Kommt ein Infekt oder drohen Kopfschmerzen, sage: „Dich brauche ich nicht — gehe weg!“

In einer langen Lernphase vor dem Examen bekam ich einmal vor Aufregung an meiner gesamte Oberlippe Herpesbläschen. Du kennst diese unschönen, schmerzhaften und unappetitlichen Blasen… Ich war entsetzt. Weißt du, was ich gemacht habe? Ich habe in meinen Gedanken positive Kräfte zu meinen Lippen geschickt und gesagt, dass diese Blasen verschwinden sollen. Ich habe ganz bewusst entspannt. Es hat funktioniert — am nächsten Morgen war nichts mehr da!

Ich bin überzeugt davon, dass unser Geist und unsere Seele alles können.

 

3. Lächle zuerst!

Warte nicht, bis du angelächelt wirst oder bis jemand nett zu dir ist. Mache stattdessen selbst den ersten Schritt! Du kennst das: DU gehst zum Bäcker und bist unfreundlich zu der Bedienung. Was macht sie? Natürlich ist sie auch unfreundlich! Gehst du aber hinein und bist so freundlich, wie du es nur sein kannst, was passiert dann? Mache das überall, wo du hingehst, du wirst sehen: Plötzlich ist die Welt bunter, alle sind freundlich und dir gelingt alles.

Du brauchst dir also nur vorzunehmen, an das Göttliche in dir zu denken und an diesem Tag gesund, schön und glücklich zu sein. Dann geschieht das auch! Wenn Du das Göttliche in dir erkennst, wird sich dein Leben verändern! Du wirst endlich in dir ruhen können und inneren Frieden finden.

 

Denn:

Gesund beginnt im Mund,

Geschmack auf der Zunge

und Schönheit bei den Zähnen!

Deine Annette Jasper

 

iTunes: http://bit.ly/AJ_iTunes

libsyn: http://bit.ly/AJ_libsyn

soundcloud: http://bit.ly/AJ_Soundcloud


Hinterlasse einen Kommentar